Akupunktur & Moxabustion

Die TCM (traditionelle chinesische Medizin) hat mit ihren Therapieformen Akupunktur, Moxabustion und Phytotherapie (Kräuter)  längst Einzug in unsere Ställe gehalten.

Die Akupunktur als einst exotischen Außenseiter-Therapiemethode ist eine annerkannte

Therapieform gegen chronische sowie akute Schmerzen geworden.

Ein wichtiges Aufgabengebiet der Akupunktur ist die Vorbeugung von Krankheiten. Leider wird diese nur selten dazu eingesetzt. Funktionelle Störungen sowie  Krankheiten im Anfangsstadium können auf Grundlage der TCM frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Akupunkturnadel setzen paravertebral
Akupunkturnadel setzen paravertebral

Moxabustion

Unter Moxabustion versteht man das Erwärmen eines Akupunkturpunktes

mittels Moxakraut, welches aus Beifußkraut hergestellt wird.

Behandlung bei folgenden Indikationen:

Arthrose

Arthritis

Lahmheiten der Vorderextremitäten

Lahmheiten der Hinterextremitäten

Schulterlahmheiten

Kniegelenks-                        entzündungen

Sehnenentzündungen

Rückenschmerzen

Schmerzen im Hüft- Beckenbereich                                                       

Muskelathrophien

Taktunreinheiten

Atemwegserkrankungen

  akut

  chronisch

  allergisch  

  Dämpfigkeit                                        

 

 

Stoffwechsel-                     erkrankungen

  akut

  chronisch

  Magen- Darmstörungen

 

Hauterkrankungen

Wundheilungsstörungen

Ekzem

Postoperative Narbenbehandlung

 

Augenerkrankungen

 

Störungen des zentralen Nervensystems

 

Verhaltensstörungen

 

Harnwegserkrankungen

 

Hormonelle Störungen

  ovarielle Fehlfunktion

  Sterilität

 

Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen

 

Leistungsabfall bei Sportpferden

 

Rittigkeitsprobleme