Warum die Entgiftung so wichtig ist

Da die Belastung durch Umweltgifte (Spritz- und Düngemittel, Insektizide u.a.)

weiter zunimmt und unsere Tiere ihnen täglich ausgesetzt sind, ist es sinnvoll,

das Tier regelmäßig zu entgiften.

 

Aber auch 'Dämpfe' der Wohnungseinrichtungen, Putzmittel, Abgase,

Holzschutzlasuren, Impfungen und Medikamente können in den Organismus

des Tiere gelangen und körperliche aber auch seelisch-psychische

Krankheiten verursachen.

 

Auch nach Impfungen und Wurmkuren sollen die meist toxischen

Zusatzstoffe mit ausgeleitet werden. (Ausleitungsnosode zu bestellen in unserem

Onlineshop)

 

Des Weiteren ist zu empfehlen, regelmäßig die Leber und die Nieren Ihres

Tieres zu entgiften.

 

Dies kann bei Pferden mit Kräutern geschehen, da diese gerne

gefressen werden.

 

Bei Kleintieren (Hunden) empfiehlt sich eine homöopatische

Entgiftung  durch die Verabreichung von 2 Mitteln über

die Dauer von 14 Tagen, jeweils eins pro Woche

mit 1 Tag Pause dazwischen. (zu bestellen in unserem Onlineshop)

 

Eine Entgiftung des Körpers ist auch dann anzuraten, wenn andere

Therapien nicht anschlagen sowie bei chronischen Prozessen:

 

  • In den Gelenken lagern sich Schlackenstoffe ab, der Körper reagiert mit Entzündungen
  • Schmerzhafte Muskelverspannungen können dann entstehen, wenn es zur Anhäufung saurer Substanzen im Muskel kommt
  • Ein übersäuerter Körper kann Allergene schlechter abwehren.
  • Die Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen nimmt zu, wenn zuviel Säure im Körper ist

Allergien und Unverträglichkeiten sind auf Toxine im Körper zurück zu führen.

Der Körper kämpft 'permanent' gegen diese Gifte an und wird dadurch

geschwächt. Er reagiert z. B.auf Pollen, die Teil der Natur sind und 'gar nichts

für die Symtome können', aber auch epileptische Anfälle und - im schlimmsten

Fall- Tumore oder Karzinome sind Reaktionen eines durch Toxine geschwächten Organismus.

 

Headshaking, Borrelien, Herpes, EMS und ECS

 

 

Fast allen 'Headshakern' liegt eine Überlastung des Organismus durch

Toxine zugrunde. Meistens sind das Quecksilber- und metallische

Verbindungen aus Impfstoffen und Wurmkuren, die die Blut - Hirnschranke

durchdringen und sich im Hirn ablagern. Diese gilt es zurück ins Gewebe

zu befördern und auszuleiten.

 

Neben Stressvermeidungs- und Ursachenforschung bieten wir verschiedene

Resonanz - Tests und Ausleitungsmöglichkeiten an. (Da ich lange Jahre

Besitzerin eines Headshakers war, weiß ich, wie sehr das Tier und sein/e

Besitzer/in leiden!!!)

 

Oftmals verursachen Borrelien und Herpesviren große Probleme. Die

Nosodentherapie ist in diesen Fällen anzuraten.( Nosoden Immunisierung siehe

unter Therapien)

 

EMS und ECS sind neue Wohlstandskrankheiten.

 

Bei beiden spielt ein gestörter Glycogen - Stoffwechsel eine entscheidende

Rolle. Hier sollten eine Entgiftung und auch eine Entsäuerung des gesamten

Stoffwechsels erfolgen. Danach fangen viele ECS (Equines Cushing Syndrom)

Patienten wieder an, ihr Fell selbst zu wechseln.

 

Auslöser dieser Symtome können z.B. sein:

  • zu geringe Leistungsanforderung
  • zu viele Äpfel, Möhren, Kohlehydrate
  • zu häufige Wurmkuren und Beruhigungsspritzen

 sowie

  • Kummer, Heimweh, Misshandlung
  • Fellglanzspray mit Silikon

Die Entgiftung sollte über mehrere Wochen durchgeführt werden.

Für die Entsäuerung reicht eine einmalige Mittel gabe.

 

 

 

 

 

 

Behandlung bei folgenden Indikationen:

Arthrose

Arthritis

Lahmheiten der Vorderextremitäten

Lahmheiten der Hinterextremitäten

Schulterlahmheiten

Kniegelenks-                        entzündungen

Sehnenentzündungen

Rückenschmerzen

Schmerzen im Hüft- Beckenbereich                                                       

Muskelathrophien

Taktunreinheiten

Atemwegserkrankungen

  akut

  chronisch

  allergisch  

  Dämpfigkeit                                        

 

 

Stoffwechsel-                     erkrankungen

  akut

  chronisch

  Magen- Darmstörungen

 

Hauterkrankungen

Wundheilungsstörungen

Ekzem

Postoperative Narbenbehandlung

 

Augenerkrankungen

 

Störungen des zentralen Nervensystems

 

Verhaltensstörungen

 

Harnwegserkrankungen

 

Hormonelle Störungen

  ovarielle Fehlfunktion

  Sterilität

 

Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen

 

Leistungsabfall bei Sportpferden

 

Rittigkeitsprobleme