Warum in eine Tierheilpraxis?

Der erste Weg bei gesundheitlichen Problemen eines Tieres führt in der Regel zum

Tierarzt.

Eine Tierheilpraxis wird eher dann aufgesucht, wenn gesundheitsfördernde

Maßnahmen gewünscht werden, psychische Probleme aufgetreten sind oder kein

Tierarzt mehr helfen kann.

 

Dabei sind unsere Tiere heute so vielen Belastungen ausgesetzt,

dass es wesentlich hilfreicher wäre wenn Tierärzte und Tierheilpraxen

zum Wohle der Tiergesundheit von Anfang an zusammen arbeiten würden,

denn sowohl die schulmedizinischen Methoden, als auch die alternative

Tierheilkunde sind keine Allheilmittel und haben unterschiedliche Vor-

und Nachteile, leider ab und zu auch Grenzen.

 

Unsere Haus und Nutztiere sind immer mehr chemischen Belastungen

ausgesetzt, sei es durch Ernährung und Medikamente ( Impfungen,

häufige Wurmkuren, Spot - on, etc...), Lecken (Gras, Abfälle, gestrichene Holz-

wände uvm.) aber selbst durch das Einatmen schädlicher Substanzen

(z. B. nach Düngung, Unkraut - Spritzen etc.).

 

Immer häufiger auftretende Erkrankungen sind die Folge, die mit immer

stärkeren Medikamenten behandelt werden, ohne dass die Ursache

gefunden wird.

 

Um eine Ursache zu erforschen, biete ich in meiner Tierheilpraxis Erstberatung,

Testung und verschiedene Therapien an. Deshalb biete ich Ihnen an, auf

meiner Website die für Ihr Tier und Sie wichtigen Informationen zu finden.

Denn wir wollen gemeinsam, dass es Ihrem Tier und damit auch Ihnen

(wieder) besser geht!!!!

 

Behandlung bei folgenden Indikationen:

Arthrose

Arthritis

Lahmheiten der Vorderextremitäten

Lahmheiten der Hinterextremitäten

Schulterlahmheiten

Kniegelenks-                        entzündungen

Sehnenentzündungen

Rückenschmerzen

Schmerzen im Hüft- Beckenbereich                                                       

Muskelathrophien

Taktunreinheiten

Atemwegserkrankungen

  akut

  chronisch

  allergisch  

  Dämpfigkeit                                        

 

 

Stoffwechsel-                     erkrankungen

  akut

  chronisch

  Magen- Darmstörungen

 

Hauterkrankungen

Wundheilungsstörungen

Ekzem

Postoperative Narbenbehandlung

 

Augenerkrankungen

 

Störungen des zentralen Nervensystems

 

Verhaltensstörungen

 

Harnwegserkrankungen

 

Hormonelle Störungen

  ovarielle Fehlfunktion

  Sterilität

 

Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen

 

Leistungsabfall bei Sportpferden

 

Rittigkeitsprobleme